Fitnessbasar

Nia - Ein neuer Sport

Nia - Ein neuer Sport erobert Europa

nia

Ein neuer Fitnesssport erobert Europa: Nia heißt der Trend aus dem asiatischen Raum, der aktuell massiv in hiesigen Fitnessstudios und -kursen Einzug hält. Das Ganze mutet ein wenig an, wie die bewegungsfreudige Vermischung von Zumba und Tae Bo und arbeitet mit einer ganz eigenen Kombination von Tanz- und Kampfsportbewegungen. Nia – das steht als Abkürzung für „neuromuskuläre integrative Aktion“, also ein ganzheitliches Training für alle Körperbereiche. Dieser ganzheitliche Aspekt beim Fitnesstrend Nia stammt eher aus der Wellness-Sparte, denn der hauptsächliche Einfluss auf den neuen Kampf-Tanz-Fitnesssport kommt aus Asien. Deshalb ist auch der bei Nia-Übungen übliche ständige Wechsel zwischen ausdrucksstarken Tanz- und kräftigen Kampfsportbewegungen gewissermaßen als Yin und Yan-Pendeln angelegt: rohe Kraft und feinsinnige Eleganz wechseln sich kontinuierlich ab. Fitness- und Spaßfaktor des Nia Die Vielfalt an unterschiedlichen Bewegungsabläufen und -geschwindigkeiten ist es, die Nia als Fitnesssport so effizient und gleichzeitig so unterhaltsam macht. Als Voraussetzung, um wirklich Spaß am neuen Trendsport im Studio zu haben, sollte man allerdings ein Mindestmaß an Koordinationsfähigkeit und Rhythmusgefühl mitbringen. Vergleichbar ist Nia mit folgenden Fitnesssportarten: Thairobic Tae Bo Cheerobics Zumba Allerdings ist Nia mit keiner dieser Sportarten austauschbar oder identisch. Obwohl es beispielsweise besonders nahe am Zumba zu liegen scheint, unterscheiden sich beide Fitnessbewegung doch erheblich: So wird bei Nia nicht nur lateinamerikanische Rhythmusmusik aufgelegt, sondern Musik aus aller Welt. Und während der Haupteinfluss beim Zumba von Salsa und ähnlichen lateinamerikanischen Tänzen herrührt, stammt er beim Nia vornehmlich aus asiatischen Kampfkunstarten wie Tai Chi und Aikido, die um Einflüsse aus Jazz und Modern Dance sowie Yoga ergänzt werden. Vorteile des Nia-Trainings Da beim Trendsport Nia der Körper ebenso wie der Geist einbezogen werden, handelt es sich um ein wesentlich umfassenderes Konzept als beispielsweise beim power-betonten Tae Bo oder dem vorrangig rhythmus- und spaßorientierten Zumba. Während die Effekte deshalb weit über bloßes Muskeltraining hinaus gehen, ist das Training beim Nia gleichzeitig sanfter und schonender für die Gelenke. Damit eignet sich dieser Sport auch sehr gut für Übergewichtige sowie ältere Menschen. Die Wirkung des Nia-Trainings ist ebenfalls recht ganzheitlich: So berichten viele Anwender schon nach kurzer Zeit von einem verbesserten Körpergefühl und mehr Beweglichkeit und Kraft. Gleichzeitig schafft das auf die Verbindung von anstrengenden Fitnessübungen und individuellem Freiraum zur Erforschung des eigenen Körpers ausgelegte System eine mentale und physische Balance – im besten Fall erreichen Nia-Sportler durch das Training eine tiefgehende Entspannung und innere Ausgeglichenheit.